Vigna_rassegna.jpg

Drücken

 h uvabianca

September/Oktober 2012 - Oltre
Il Timorasso elegante e corposo non è mai sottomesso (it)



16.02.2012 - Vini&Sapori
Nel Tortonese il regno della cantina di Mariotto (it)


August - September 2011 - Merum

Timorasso - Piemonts weibes wunder

 

 

Juli 2011 - Richard Walford

Something old, something New Parte 1 - Parte 2 (en)



20.06.2011 - Intravino

Dopo Terroir Vino 2011 (it)



14.06.2011 - Timurass

Quatar pass per Timurass - 2011 (it)




Slow Food - Claudio Mariotto, Landwirt wahr

In den späten achtziger Jahren eine kühne Hersteller von Tortona wenige Stämme in alten Weinbergen im Bereich der weißen Rebsorte gewonnen, aber verschwunden, und auch von der älteren Wein vergessen: es war der Winzer Timorasso und das war Walter Massa.
In einer Entfernung von etwa zwanzig Jahren der malerischen Hügellandschaft um die Stadt Tortona - berühmt dafür, bisher soppravvisuto oder Radfahren Champion Fausto Coppi das - haben sich zu einer Brutstätte junger Talente, die in der Lage, folgen in den Fußstapfen des charismatischen Walter .
Zu diesen Herstellern zählt zu den interessantesten Claudio Mariotto, true Bauer, der es geschafft, das Familienunternehmen zu verwandeln, die Weine sehr persönlich ist, und allmählich mehr und mehr interessant und unterhaltsam.
Mariotto kann auf 15 und 10 Hektar zur Miete rechnen, für eine Gesamtleistung erreicht 50 Tausend Flaschen, bis zwischen mehreren Typen, die ziemlich spiegeln den starken Charakter des Gebietes sieht er als die wichtigsten Rebsorten gegliedert, zusätzlich zu Timorasso, Barbera und Croatina.

Gigi Piumatti

 

August - September 2010 - Sapori d'Italia

Colli Tortonesi Martirella


 

31.10.2009 - VINO E DINTORNI

Timorasso: der beste piemontesische Weißwein?


Wer: Le Mie Degustazioni
Wo: Piemonte>Alessandria

Donnerwetter…..jedes Mal, wenn ich einen Wein dieser Art verkoste, komme ich übers Staunen nicht hinweg: der Wein ist äußerst angenehm und weist eine olfaktive Integrität  und eine Ähnlichkeit mit seinem, meiner Meinung nach, vermeintlichen Vater, dem Rheinriesling auf, wie ich bereits hier ausführlich geschrieben haben:
 
VERKOSTUNGSANMERKUNGEN von Winetaste
Wein: Timorasso “ Derthona“ 2007- 14 % Vol.

Dieser Wein ist bereits beim Anblick schön mit seiner intensiven, goldgelben Farbe. In der Nase erinnert er an die besten Rheinrieslinge: Noten von „Schießpulver“, Kohlenwasserstoffe, eine gute Intensität. Am Gaumen ist er reich, angenehm, die 14% Vol. Alkohol merkt man gar nicht, ein Schluck macht Lust auf den nächsten: körperreich, voll, ein herrlicher Ansatz in der Mitte des Mundes, wo die in der Nase wahrgenommenen Noten wieder zum Vorschein kommen, eine gute Säure, im Untergrund eine leichte und angenehme Note von Haselnuss. Eine großartige sensorische Ausgeglichenheit, ein herrliches Finale im Mund, wo der Geschmack nicht enden wollende Minuten verharrt.
Ein Wein, der mich dazu gebracht hat, mich nun definitiv in diese Weinart zu verlieben.
Ein herrlicher piemontesischer, ein herrlicher italienischer Weißwein
Nach untenstehender Punkteskala als ausgezeichnet/exzellent zu bewerten
Ob gerade der Timorasso der beste piemontesische Weißwein ist? Davon bin ich immer mehr überzeugt, das einzige Puzzleteil, das mir noch fehlt, ist die Langlebigkeit dieses Weins. Aber in meinem Keller steht schon eine vertikale Verkostung der letzten zehn Jahrgänge bereit und, sollte der Wein sich als alterungsfest erweisen, wird mich dies in meiner Überzeugung noch mehr bestärken.
Auf unser Wohl, liebe Leserfreunde, mit dem herrlichen Timorasso Derthona des Unternehmens Claudio Mariotto, Vignaiolo in Vho.


Roberto Gatti
31.10.2009





August - September 2009 - Sapori d'Italia

Risotto con pera Madernassa, nocciole e formaggio di malga (it)




 

Verkostungsdatum: 05/01/2008 Bewertung: @@@@@

Poggio del Rosso 2004

Wenn ich eine angenehme Überraschung der letzten Verkostungsmonate angeben müsste, würde es mir schwerfallen, mich nicht an Claudio Mariotto, Vignaiolo in Vho zu erinnern: Stil, Persönlichkeit, Charakter. Das sind die Eigenschaften, die man aus seinen Weinen von Anhieb an herausschmeckt, auch wenn man sie nicht besonders gut kennt.
Seine persönliche Version des Barbera entsteht aus einer sauberen Weinherstellung, aus Rebzuchten mit unverständlich niedrigem Ertrag (weniger als einem Kilo pro Pflanze), wird in neuen Holzfässern gelagert und ohne Filterungen in Flaschen gefüllt. Chapeau.
Bei der Verkostung sieht man ein leuchtendes, packendes Glas vor sich: intensives, lebhaftes Rubinrot mit leicht granatroten Reflexen. Die Textur ist dicht, auf einem großzügigen Gewebe (14°) in gut definierten Bögen mit gerade und klaren Säulen ausgemalt.
Das Bukett ist klar, leuchtend rot und mitreißend: zuerst Noten von reifem rotem Obst und Spuren von Dörrpflaumen, in der Mitte dann kohlenstoffreicher, während die Sauerstoffanreicherung vielschichtige Noten von Lakritze und Kaffee zur Entfaltung bringt, im Finale versüßt sich das Bukett mit Noten von Weichselkirsche. Süß ist der Wein auch am Gaumen: ein klarer und entschiedener Ansatz, der voll und kräftig weitergeht. Das Finale ist brillant: süße, gut eingebundene Tannine gleichen die Restsäure hervorragend aus, für ein rundum genussvolles Erlebnis. Im langen Nachhall eine leichte Nuance von Peperoncino.
Langanhaltend.




I migliori vini della provincia nelle guide enologiche principali (it)
 

 

Riconoscimenti dei nostri vini al Gambero Rosso (it)





2006 - Sapori d'Italia

Vho, una Barbera che farà carriera (it)




Maggio 2005 - Decanter

Claudio Mariotto Colli Tortonesi, Piemonte (en)





Visualizza la foto del signor Mariotto ad un'evento