Poggio del Rosso

Rebsorte: Cuveé von Barbera aus ausgewählten Trauben
Sonnenaussetzung und Höhe: Süden, 250-300 m über dem Meeresspiegel
Bodenbeschaffenheit: tonhaltiger Kalkboden
Anbausystem: Guyot (5.000 Pflanzen pro Hektar)
Alter der Weinberge: mehr als 40 Jahre
Ertrag pro Hektar: 4.000 kg/Hektar
Ernte: Anfang Oktober, Handlese mit kleinen Holzkörben
Weinherstellung: Pressung, Maischegärung (10/12 Tage), Maischeabzug, dann Lagerung und Verfeinerung, im burgundischen Stil, in kleinen Holzfässern (zirka 12 Monate), um die Eigenschaften des besten Barbera besonders hervorzuheben, darauf folgt schließlich eine weitere Verfeinerung in der Flasche (zirka 2 Jahre)
Alkoholgehalt: zirka 14° % Vol.
Farbe: intensives, brillantes Rubinrot mit violetten Reflexen
In der Nase
: wohlriechend, überschwänglich, entschieden, reich an würzigen Noten von Zimt, Vanille, Schokolade, Kaffee, Lakritze mit Nuancen von Maraska-Kirsche und Brombeere und süßem Pfeifentabak
Am Gaumen
: intensiv, reich, bedeutend und warm mit angenehmer Vielschichtigkeit und weichen, jedoch entschiedenen Tanninen, die an reife Kirsche und an Schokolade erinnern
Kulinarische Kombinationen: zur gesamten Mahlzeit, begleitet besonders gut Nudelgerichte mit Fleischsaucen, dunkles und helles Fleisch, zubereitet nach den verschiedensten Rezepten der traditionellen italienischen und internationalen Küche. Ausgezeichnet ist die Kombination mit Agnolotti (eine Art Ravioli aus dem Piemont), Polenta mit Sauce, Geflügel, Almkäse, Wurstwaren, Fondues, noch besser passt der Wein jedoch zu Pilzen und Trüffeln, Wildpasteten und Schmorbraten
Erhältliche Verpackungen: in Schachteln zu 6 Flaschen und als Magnumflasche


Kommentar des Winzers
Der "Poggio del Rosso" ist wohl der gelungenste önologische Ausdruck meines Kellers. Es handelt sich hierbei um eine besondere Auswahl von blauen Barbera-Trauben, die nach den besten burgundischen Traditionen zu Wein verarbeitet werden.
Es ist dies auch der Wein, der die nunmehr achtzigjährigen Traditionen meines Unternehmens (dem Poggio) wiederspiegelt und auch die meines Vaters (unter dem Namen "il Rosso" – der Rote bekannt), der, wie ich selbst, extreme Weine liebte, die sich für lange Alterungen eignen.
Der Wein wird in meinem Keller mit geschickter Meisterhaftigkeit zirka 3 Jahre lang verfeinert, zum Teil in – strikt neuen - Behältern aus französischer Eiche, die es seinen zarten Aromen – die keine große Beanspruchung oder schnelle Verfahren vertragen – langsam ermöglichen, sich voll und harmonisch zu entfalten und die Feinheit dieses Weines noch besonders hervorheben. Nur auf diese Weise kann ein wichtiger, samtiger Wein entstehen, der eine enorme Bandbreite von Düften und Geschmacksnoten entfaltet, in einem Crescendo von Gewürzen, Schokolade, Kaffee, Waldbeeren und anregenden Nuancen von reifer Kirsche.